Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung

Reiserücktritt = Ihre gebuchte Urlaubsreise können Sie erst gar nicht beginnen.
Reiseabbruch = Sie müssen während des Aufenthalts die Reise vorzeitig abbrechen.

Gründe für eine Reiserücktritts­versicherung

Sie haben Ihren Urlaub gebucht und freuen sich auf eine erholsame Reise. Und dann können Sie diese aufgrund von Krankheit oder eines Unfalls nicht antreten. Damit sind Sie nicht allein. Wie eine forsa-Umfrage aus dem Jahr 2013 zeigte, musste jeder fünfte deutsche Urlauber eine gebuchte Reise schon einmal stornieren. Reiserücktrittsgründe gibt es viele und bei einem hohen Reisepreis ist hier die Absicherung umso wichtiger.

Die (Haupt-) Gründe für den Reiserücktritt sind:

  1. Erkrankungen
  2. Unfälle

Gute Gründe für eine Reiseabbruch­versicherung

Aus unvorhersehbaren Gründen müssen Sie Ihre Reise plötzlich beenden. Ein Unfall oder eine Krankheit vor Ort macht einen längeren Aufenthalt unmöglich. Die schwere Erkrankung eines nahen Angehörigen aus der Familie zwingt Sie zur vorzeitigen Rückreise nach Hause. Eine gute Nachricht über die Zusage eines neuen Arbeitsplatzes hält Sie nicht länger im Ausland. All diese Gründe für einen Reiseabbruch bedeuten für Sie zunächst Stress und vielleicht auch Ärger am Urlaubsort. Denn Reisen abbrechen kann teuer werden: Stornierung und Umbuchung bei Flug und Unterkunft oder auch entgangene Reiseleistungen z.B. bei Schiffreisen können immense finanzielle Mehrkosten oder Einbußen verursachen.

Eine vollständige Urlaubsgarantie ist bei keiner Reise gegeben. Während der Dauer Ihres Aufenthalts könnte ein naher Angehöriger oder ein Familienmitglied eine schwere Krankheit oder einen Unfall erleiden. Auch vermeintlich positive Dinge können dazu führen, dass Sie Ihre Urlaubsreise stornieren müssen.

Gründe für einen Reiseabbruch:

  • Unerwartete schwere Erkrankung
  • Schwerem Unfall
  • Todesfall
  • Schwangerschaft
  • Schaden am Eigentum z.B. durch Feuer, Blitzschlag, Wasserrohrbruch
  • schwere Erkrankung eines nahen Angehörigen aus der Familie
  • Zusage eines neuen Arbeitsplatzes, Arbeitsplatzverlust Aufnahme eines Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses
  • Nichtversetzung eines Schülers
  • Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen